SBR - Styrol-Butadien-Kautschuk

Handelsnamen: z.B.
Buna Hüls® (Hüls)
Intol® – Enichem
Polysar S® – Bayer AG

SBR ist vermutlich besser bekannt unter den alten Bezeichnungen Buna S oder GRS (Government Rubber Styrene), die auf die Zeit der Jahre von 1930 bis 1950 zurückgehen, in denen in staatlichen Fabriken ein Ersatz für Naturkautschuk hergestellt wurde. Ausgangsmonomere für die Herstellung sind Butadien und Styrol (meist 23,5%). Etwa zwei Drittel der Weltproduktion wird zu Reifen verarbeitet. Dichtungen aus SBR bleiben meist auf die Anwendung in Bremflüssigkeiten auf Glykolbasis beschränkt.

 

Hitzebeständigkeit:
Bis etwa 100° C

Kältebeständigkeit:
bis etwa -50° C

Chemische Beständigkeit:
Wasser, Alkohole, Glykole und bestimmte Ketone (z.B. Aceton)
Bremsflüssigkeiten auf Glykolbasis
Silikonöle und –fette
Verdünnte wäßrige Lösungen schwach wirkender Säuren, Basen und Salze

Nicht beständig gegen:
Mineralöle und –fette, Kraftstoffe
Aliphatische Kohlenwasserstoffe (z.B. Propan, Butan, Pentan, Hexan, Heptan)
Aromatische Kohlenwasserstoffe (z.B. Benzol, Toluol, Xylol)
Chlorierte Kohlenwasserstoffe (z.B. Cloroform, Trichlorethylen, Kohlenstofftetrachlorid)
Oxidierend wirkende Medien wie Salpetersäure, chromsäure, Wasserstoffperoxid, Chlor, Brom

SBR wird angewendet in Bremsflüssigkeiten auf Glykolbasis, Wasser, Alkoholen, Glykolen, Siliconölen ­und -fetten. Der Temperatureinsatz­bereich liegt bei –50°C bis +100°C.